Sonntag, Juli 16, 2006

Tag 46: Bali - noch ein Ausflug

In der Hoteluebernachtung im Vira Bali ist auch fuer jeden Gast eine viertel Stunde Massage gratis mit inclusive. Die haben wir uns morgens erstmal gegoennt. War ganz gut. Dann sind wir zum Strand, da langgelaufen und zum Mittag wieder zureuck und haben noch lecker Lamm / Chicken Satay bei einem kleinen Laden ab vom Tourismus gegessen. Das war richtig gut. Also es stimmt, je guenstiger, desto besser!! Dann wurden wir abgeholt wieder von einem Fahrer mit Toyota. Als erstes ging es zum Strand. Leider war das die totale Touri-Abzocke. Wir sind nach endlosem Verhandeln von 90 Euro auf 25 Euro (die ganze Tour war nur 17 Euro!!) zu einem Minifelsen zum Schnorcheln gefahren worden. Mit Glasbodenboot. Nur, dass man in Glasbodenboot nur was sehen kann, wenn es langsam oder gar nicht faehrt. Das hat es nicht getan. Wir haetten 'ne Stunde schnorcheln koennen, aber nach 20 Minuten war es einfach zu langweilig. Der Guide (nein, man darf hier nichts alleine machen) konnte kein Englisch und wenn wir gelangweilt in unseren Schwimmwesten durchs Wasser trieben, hat er immer wieder ganz aufgeregt zu dem gleichen Stueck Felsen und den gleichen Fischen (natuerlich angefuettert) gezeigt.

Naechster Stop war ein Tempel (Pura Uluwatu) direkt an den Klippen im Sueden von Bali. Auch hier haben wir wieder einen Sarong bekommen. Der Tempel war echt schoen mit super Aussicht. Noch netter waren die Affen, die dort leben. Unser Fahrer hat uns auch vorher gesagt, dass wir nichts Loses bei uns fuehren sollten, die Affen klauen tatsache Sonnenbrillen. Wir haben ja die Theoriie aufgestellt, dass die Touri-Fuehrer ein Abkommen mit den Affen haben. Die Affen klauen die Sonnenbrillen und Huete und die Guides beschaffen sie wieder und bekommen gutes Trinkgeld. Aber wir haben auch viele Sonnenbrillen, Huete und Tuecher ueberall rumliegen gesehen. Also sind sie wohl doch nicht dressiert. In den Tempel direkt durfte man nicht rein, er ist nur fuer Kriegszeiten bestimmt. Niemand darf ihn betreten, auch die Balinesen nicht. Nur die Affen halten sich nicht dran :-)

Letzte Station war Jimbaran, wo wir ein leckeres Abendessen bei Sonnenuntergang, direkt auf dem Sandstrand mit Blick auf die landenen Flugzeuge (ohne den dazugehoerigen Laerm) hatten. Der Strand von Jimbaran ist uebersaeht mit suessen Seafood Restaurants, wo es herlich nach gegrilltem Fisch richt. Alles scheint wirklich frisch zu sein. Nach unserem Besuch haben wir gelesen, dass man ueber die Preise verhandeln kann und dass sich die Besitzer gerne mal ein Spaesschen mit den Preisen und Waehrungen erlauben. Wir wussten das nicht und haben den ausgwiesenen Preis bezahlt, war aber fuer europaeische Verhaeltnisse immernoch gut - und es war super lecker!

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home